Presse­informationen

01.04.2019 GPU Server bringt Power in die Bildverarbeitung

GPU Server bringt Power in die Bildverarbeitung

Ein IPC mit industrieller Grafikkarte bringt den Rechner zur Hochleistung

Herrenberg, 01.04.2019 – Speziell für Anwendungen, in denen Daten extrem schnell verarbeitet werden müssen, bietet BEG Bürkle individuelle Lösungen, was besonders auf die Bildverarbeitung im Offsetdruck zutrifft. Für die dahinter liegenden Rechenprozesse von Qualitätssicherungs-Systemen hat das Unternehmen aktuell ein industrielles GPU-System (Graphics Processing Unit) entwickelt. Weitere Informationen dazu im Fachartikel.

Eine Besonderheit ist die leistungsstarke, industrielle Grafikkarte, die sogar bei Temperaturen von 0°C bis 45°C im Dauerbetrieb 24/7 zuverlässig läuft. Im Gegensatz zu anderen, nicht-industriellen Grafikkarten, die bei Umgebungs-temperaturen ab 35°C keine maximalen Taktraten mehr schaffen und ins „Throttling“ (Schutz vor thermischer Überlastung) gehen.

Wie alle anderen IPCs aus dem Hause BEG Bürkle unterläuft das GPU System umfangreiche Qualitäts-Tests (z.B. Burn-In-Test) bevor die Rechner zur Auslieferung an den Kunden kommen.

„Wir haben uns in den letzten Jahren verstärkt auf anspruchsvolle, kundenspezifische Lösungen fokussiert, für die herkömmliche Standard-IPCs nicht geeignet sind. Dabei entwickeln wir immer wieder ungewöhnliche Ideen, die sich vor allem für einen herausfordernden Workflow in der Praxis eignen“, betont Joachim Müller.

Details im Überblick:

  • Industrielle Grafikkarte für Temperaturen von 0°C bis 45°C
  • Aktive Belüftung mit drei Lüftern
  • Wallmount-Gehäuse für Schaltschrankmontage
  • Montagemöglichkeit für optionale USV
  • Deep Learning (Kl)
  • High-Performance-Computing
  • Alle Anschlüsse auf einer Seite (ausgenommen frontseitige Serviceanschlüsse)

Über BEG Bürkle GmbH & Co. KG:

BEG Bürkle GmbH & Co. KG bietet als IPC-Spezialist kundenspezifische 19“-Rechner und Box-IPCs in unterschiedlichsten Größen und Leistungsklassen an. Das Unternehmen wurde 1983 in Herrenberg gegründet und beschäftigt über 30 Mitarbeiter. Aktuell umfasst das Produktportfolio unterschiedliche Industrie PC-Linien, vom Standardrechner bis hin zur komplexen Sonderlösung im Highend-Segment.

zur Übersicht

17.08.2018 Rackline-Familie um starken Slimrack-IPC erweitert

Rackline-Familie um starken Slimrack-IPC erweitert

Cleverer 19“-Rechner mit 2HE bietet Platz für Erweiterungskarten in voller Bauhöhe

Herrenberg, 17.08.2018 – Manchmal wird der Platz schnell knapp. Sollen in schlanken 2 HE-19“-Rechnern Erweiterungskarten in voller Höhe eingesetzt werden, steht man vor einer größeren Herausforderung. Normalerweise sind hier Low Profile-Karten in halber Bauhöhe üblich. Jedoch werden leistungsfähige Grafikkarten oder auch Framegrabber immer nur in voller Bauhöhe angeboten. BEG Bürkle, IPC-Spezialist aus Herrenberg, hat speziell dafür eine aktive Riser-Karte entwickelt, mit der im Rechner gleich zwei PCI-Karten und eine PCI-Express X16 in ganzer Bauhöhe Platz finden. Im neuesten 19“-Slimrack-IPC RSB-STD-1707 ist diese Riser-Karte bereits integriert und wird zusammen mit einem µATX-Board verwendet. Vor allem für Anlagen, die mit mehreren Rechnern arbeiten, wie z. B. Kamera- bzw.-Überwachungssysteme, spielt es eine enorme Rolle, ob es sich um zwei oder vier Höheneinheiten (HE) handelt, da der Platz in einem Rack begrenzt ist.

Selbstverständlich läuft der schmale Powerrechner mit neuster Technik, einem Intel Q170-Chipsatz und einem IntelCore-i7-6700 Quad Core-Prozessor. Er verfügt über einen Hauptspeicher mit 8GB RAM DDR4, einen Massenspeicher mit 500GB SATA und ein optisches DVD-Laufwerk. Gerade wenn Industrie-PCs besonders strapaziert werden, ist eine effektive Kühlung wichtig. BEG Bürkle setzt hier auf hochleistungsfähige Lüfter mit langer Lebensdauer, die für die Kühlung von Erweiterungskarten mit höherer Verlustleistung auch bei hohen Temperaturen im Dauerbetrieb geeignet sind.

Externe Schnittstellen gibt es ebenfalls ausreichend. Mit 3 LAN, 6 USB 3.0, 6 USB 2.0, 2 DisplayPorts, 2 PS/2, 1 DVI-D, etc. lassen sich die wichtigsten Medien und Geräte einfach anschließen. Übrigens befinden sich 2 USB 3.0-Anschlüsse hinter einer abschließbaren Fronttüre. Dort ist auch der Power-Button und das optische Laufwerk verbaut. Wie alle anderen IPCs aus dem Hause BEG Bürkle läuft der Slimrack RSB dank umfangreicher Qualitäts-Tests (z.B. Burn-In-Test) immer zuverlässig im 24-Stunden-Betrieb. Egal ob er Staub, Vibrationen, Dämpfen, 0° Grad oder 50° Grad Außentemperatur ausgesetzt ist.

Details im Überblick:

  • Abmaße (HxBxT): 88mm x 482mm x 435mm
  • Prozessor: Intel-Core i7-6700 Quad Core 3.4GHz
  • Arbeitsspeicher: 8GB RAM DDR4
  • Massenspeicher: 500GB SATA 24/7
  • Optisches Laufwerk: DVD-RW SATA
  • Externe Schnittstellen:
    • 3 x LAN, 6 x USB 3.0, 6 x USB 2.0, 1 x COM als RS232, 1 x DVI-D, 2 x DisplayPort, 2 x PS/2, 1 x Audio
  • Freie Erweiterungssteckplätze:
    • 1 x PCI
    • 1 x PCIe x16 (16 Lanes)

Über BEG Bürkle GmbH & Co. KG:

BEG Bürkle GmbH & Co. KG bietet als IPC-Spezialist 19“-Rechner und Box-PC‘s in unterschiedlichsten Größen und Leistungsklassen sowie kundenspezifische Rechner an. Das Unternehmen wurde 1983 in Herrenberg gegründet und beschäftigt rund 30 Mitarbeiter. Aktuell umfasst das Produktportfolio fünf unterschiedlich IPC-Linien, vom einfachen Standardrechner bis hin zu industriellen Workstations im Highend-Segment. Ziel ist es, das Wachstum von BEG Bürkle durch weitere OEM-Kunden und Partnerschaften vornehmlich in Deutschland voran zu treiben.

zur Übersicht

27.05.2016 Frostiger IPC im Schafspelz

Frostiger IPC im Schafspelz

Neue Arcticline startet mit bärenstarker PicoBox Small

Herrenberg, 07.12.2016 – Auf den ersten Blick gibt die neue PicoBox Small nicht viel von sich preis. Sieht man jedoch genauer hin, entpuppt sich der neue IPC von BEG Bürkle als bärenstarker Kraftprotz, der auch bei Staub, Funkenflug oder Dämpfen mit voller Power läuft. Ob frostige 0° Grad oder hitzige 50° Grad, er arbeitet absolut robust. Klarer Vorteil ist die passive Kühlung ohne Lüfter, die die lästige Reinigung von Filtermatten überflüssig macht. Trotz seiner Minimaße von H: 45 mm x B: 220 mm x T: 210 mm bietet er eine Menge nützlicher Features für anspruchsvolle, industrielle Anwendungen. So erzeugt beispielsweise die integrierte Grafik Intel HD Graphics eine beachtliche Geschwindigkeit, die die Videoperformance pusht. Außerdem lassen sich zwei voneinander unabhängige Displays an den IPC anschließen.

Aktuell startet die neue Arcticline mit dem kleinsten Rechner, der PicoBox Small und wird nach und nach um weitere Produkte erweitert. Der kleine Box-IPC basiert auf einem Intel® Atom™ E3845 Prozessor Quad-Core mit 1,91 GHz aus der Bay Trail-Reihe und kann mit max. 4 GB RAM ausgestattet werden. Trotz seiner schlanken Maße bietet der IPC ausreichend Rechenleistung für eine Menge industrieller Einsatzbereiche. Für ausreichend Konnektivität sorgen 2x Gigabit-LAN, 1 x RS232, RS232/422/485, 1 x USB 2.0, 1x USB 3.0, VGA und ein Displayport. Installieren lässt sich der Box-Rechner als Buch- oder Wandgerät via Universal-Montagewinkel. Mit seiner 24 Volt-Versorgung ist die Verdrahtung im Schaltschrank ein Kinderspiel.

Alle IPCs zeichnen sich durch ein robustes, staubgeschütztes Gehäuse, passive, lüfterlose Kühlung, langzeitverfügbare Komponenten und ein optimales Preis-Leistungsverhältnis aus. Außerdem kann man jedes Familienmitglied einfach an Kundenwünsche anpassen. Spezifi-sche Lackierungen, Speichererweiterungen, WLAN, etc. sind bereits ab kleinen Stückzahlen möglich. BEG Bürkle verwendet für sämtliche IPCs ausschließlich hochwertige Komponenten mit einer garantierten Verfügbarkeit von 5 Jahren. Jedes Gerät durchläuft einen Burn-In-Test und funktioniert bei Betriebstemperaturen von 0-50 °C im Dauerbetrieb (24/7) einwandfrei.

PicoBox Small im Überlick:

  • Format (H x B x T) : 45 x 220 x 210 mm
  • Gewicht: ca. 2.200g
  • Aktueller Intel-Atom-E3845 Prozessor, Bay Trail-Reihe Quad-Core
  • Spannungsversorgung: 24 VDC, optional: 100 – 240 VAC via Tischnetzteil
  • Arbeitsspeicher: bis 4GB
  • Massenspeicher: optional 2,5“ SSD oder CFast-Modul
  • Betriebssysteme: alle gängigen Windows- und Linux-Betriebssysteme
  • Optionales WLAN über internen Mini PCI Express Slot (802.11n)

 

Über BEG Bürkle GmbH & Co. KG:

BEG Bürkle GmbH & Co. KG bietet als IPC-Spezialist 19“-Rechner und Box-PC‘s in unterschiedlichsten Größen und Leistungsklassen sowie kundenspezifische Rechner an. Das Unternehmen wurde 1983 in Herrenberg gegründet und beschäftigt rund 30 Mitarbeiter. Aktuell umfasst das Produktportfolio fünf unterschiedlich IPC-Linien, vom einfachen Standardrechner bis hin zu industriellen Workstations im Highend-Segment. Ziel ist es, das Wachstum von BEG Bürkle durch weitere OEM-Kunden und Partnerschaften vornehmlich in Deutschland voran zu treiben.

zur Übersicht

28.10.2015 Aus eins mach drei – Tower-IPC mit flexiblem „DecoPro“-Gehäuse

Aus eins mach drei – Tower-IPC mit flexiblem „DecoPro“-Gehäuse

Cleverer Dreh des Laufwerkkäfigs für verschiedene Anwendungen

Herrenberg, 28.10.2015 – Lust auf flexible Eleganz trotz einheitlichen Erscheinungsbildes? Was zunächst merkwürdig klingt, ist eine clevere Lösung für die Praxis. Häufig sehen IPCs in Unternehmen recht unterschiedlich aus und vermitteln einen unruhigen Eindruck. Mit einem brandneu entwickelten Industriegehäuse von BEG Bürkle lassen sich ganz einfach verschiedene Einbausituationen abbilden. Ob „Tower-IPC“, „Desktop-IPC“ oder „19“-IPC“, ab sofort überzeugen alle Gehäusevarianten in einer homogenen Optik mit denselben Funktionen in einem Grundgehäuse.

Der IPC-Spezialist aus dem schwäbischen Herrenberg hat damit ein cleveres, robustes IPC-Gehäuse entwickelt, das je nach Drehung des Laufwerkkäfigs neue Einbaumöglichkeiten bietet. In der Basisversion eignet sich das hochwertige „DecoPro“-Gehäuse des „Tower-IPC“ ideal für den vertikalen Einbau, z. B. zur Wandmontage im Schaltschrank. Wer das Gerät lieber horizontal montiert, gibt seinen Wunsch einfach bei der Bestellung auf. Durch eine 90°-Drehung des Laufwerkkäfigs lässt sich diese Variante durch BEG Bürkle schnell umsetzen. Ebenso kann man das Gehäuse via Montagewinkel in einen 19“-Schrank einbauen. Klare Vorteile sind die ungewöhnlich lange Verfügbarkeit der Mechanik, mit über 10 Jahren, eine gleichbleibend hohe Qualität „Made in Schwaben“ sowie eine „eingefrorene Stückliste“. Diese garantiert, dass nach Serienfreigabe des Systems keine Änderungen mehr vorgenommen werden.

Die Technik aller Versionen entspricht dem neuesten Stand und lässt sich nach Kundenwunsch anpassen. Aktuell verbaut BEG Bürkle industrielle ATX-Mainboards auf „Intel Haswell-Plattform“ (ab Anfang 2016 „Intel Skylake-Plattform). Vorteile sind der von außen schnell wechselbare Staubschutzfilter und das überdruckbasierte Kühlkonzept via aktivem Lüfter. Mit weniger als 38 dB sind alle Rechner flüsterleise, laufen zuverlässig im 24/7-Betrieb bei Temperaturen von 0°C bis 50°C und werden vor Auslieferung einem 24-Burn-in-Test bei maximaler Systemtemperatur unterzogen. Sie verfügen über beste EMV-Eigenschaften hinsichtlich der Grenzwerte von Störfestigkeit und –aussendung. Es gibt ausreichend Platz für Einsteckkarten in den bis zu 7 Steckplätzen. An der Gehäusefront befinden sich zwei USB 3.0-Schnittstellen und Betriebszustandsanzeigen. Optional werden Einsteckkarten-Niederhalter für low-profile und fullsize-Karten angeboten. Prozessoren, Festplatte, Arbeitsspeicher, Betriebssystem, etc. können sich Kunden wie gewohnt nach ihren Wünschen konfigurieren.

Tower-IPC-Gehäuse auf einen Blick:

  • Format: (H x B x T) 177 x 426 x 432 mm
  • Gehäuse: Lichtgraues, pulverbeschichtetes Gehäuse in RAL 7035, über 10 Jahre verfügbar
  • Varianten: Via Drehung des Laufwerkkäfigs als Tower-IPC oder Desktop-IPC, mit Montagewinkel für 19“-Einabu
  • Stromversorgung: 350 Watt ATX-Industrienetzteil
  • Überdruckbasiertes Kühlkonzept
  • Eingepresster Erdungsbolzen M4 in Gehäuserückwand

 

Über BEG Bürkle GmbH & Co. KG:

BEG Bürkle GmbH & Co. KG bietet als IPC-Spezialist 19“-Rechner und Box-PC‘s in unterschiedlichsten Größen und Leistungsklassen sowie kundenspezifische Rechner an. Das Unternehmen wurde 1983 in Herrenberg gegründet und beschäftigt rund 30 Mitarbeiter. Aktuell umfasst das Produktportfolio fünf unterschiedlich IPC-Linien, vom einfachen Standardrechner bis hin zu industriellen Workstations im Highend-Segment. Ziel ist es, das Wachstum von BEG Bürkle durch weitere OEM-Kunden und Partnerschaften vornehmlich in Deutschland voran zu treiben.

zur Übersicht

10.02.2015 Dreamteam - CombiRACK mit Dual-Xeon-Prozessoren

Dreamteam - CombiRACK mit Dual-Xeon-Prozessoren

19“-IPC liebt leistungshungrige Anwendungen

Herrenberg, 10.02.2015– Unternehmen, die bei ihren aufwändigen Arbeitsprozessen dauerhaft geballte Rechnerpower benötigen, dürfen gespannt sein. Mit dem neuen 4 HE-19 Industrie-PC „CombiRACK RCC-Server“ von BEG Bürkle bekommen sie rasante Intel® Dual Xeon™-Prozessoren in einem hochwertigen IPC. Leistungshungrige Anwendungen machen richtig viel Spaß, wenn die beiden Prozessoren bis an ihr Limit gehen und 3 Mal so schnell wie die stärksten Core-i7-Prozessoren arbeiten. Selbst bei einer vollen Belastung aller Prozessor-kerne bleibt der Rechner wunderbar leise und bestens gekühlt.

Praktisch ist der RAID 0/1/5/10 (Redundant Array of Independent Disks), ein Festplatten-verbund für eine optimale Datensicherheit, der absichtlich redundante Informationen erzeugt. Fallen z. B. eine oder mehrere Festplatten aus, behält der RAID seine komplette Funktionali-tät und kann nach dem Austausch der Komponenten via Rebuild in den ursprünglichen Zustand zurückversetzt werden. Der Arbeitsspeicher kann locker auf 512GB DDR3-RAM erweitert werden.

Der „CombiRACK RCC-Server“ läuft mit einem überdruckbasierten Kühlkonzept, verfügt über von außen wechselbare Staubschutzfilter und fühlt sich in einer rauen, staubigen Umgebung von 0 bis 45° C dauerhaft richtig wohl. Es besteht die Möglichkeit, jeweils 4 PCIe (x16) Gen. 3 und 2 PCIe (x8) Gen.3 Einsteckkarten in voller Länge zu implementieren. Ideale Einsatz-gebiete sind rechen- und datenintensive Anwendungen, beispielsweise in der Radar-überwachung, sowie Bild- und Videobearbeitung oder Qualitätssicherung.

Sämtliche Rechner von BEG Bürkle enthalten hochwertige Industriekomponenten mit einer garantierten Verfügbarkeit von min. 5 Jahren, durchlaufen einen 24-stündigen Burn-In-Test bei maximal zulässiger Systemtemperatur von z.B. 0-50 °C im Dauerbetrieb (24/7).

CombiRack RCC Server kurz und gut:

  • Format (H x B x T): 484 x 177 x 435 mm; 4 HE-19“-System
  • Aktuelle Intel®-Xeon™ Prozessoren
  • Arbeitsspeicher: bis 512GB
  • Industrielle SSD-Festplatte oder 2,5“ HDD (ab 80GB für 24/7-Betrieb)
  • Bis 8 x USB 2.0 –davon 4 x via Pinheader, 4 x GLAN und 2 x RS232-Schnittstellen
  • Betriebssysteme: WIN 7/8, WIN Server 2008/2012 sowie Linux Betriebssystem
  • Industrienetzteil (optional redundant)

 

Über BEG Bürkle GmbH & Co. KG:

BEG Bürkle GmbH & Co. KG bietet als IPC-Spezialist 19“-Rechner und Box-PC‘s in unterschiedlichsten Größen und Leistungsklassen sowie kundenspezifische Rechner an. Das Unternehmen wurde 1983 in Herrenberg gegründet und beschäftigt rund 30 Mitarbeiter. Aktuell umfasst das Produktportfolio fünf unterschiedlich IPC-Linien, vom einfachen Standardrechner bis hin zu industriellen Workstations im Highend-Segment. Ziel ist es, das Wachstum von BEG Bürkle durch weitere OEM-Kunden und Partnerschaften vornehmlich in Deutschland voran zu treiben.

zur Übersicht