Presse­informationen

28.10.2015 Aus eins mach drei – Tower-IPC mit flexiblem „DecoPro“-Gehäuse

Aus eins mach drei – Tower-IPC mit flexiblem „DecoPro“-Gehäuse

Cleverer Dreh des Laufwerkkäfigs für verschiedene Anwendungen

Herrenberg, 28.10.2015 – Lust auf flexible Eleganz trotz einheitlichen Erscheinungsbildes? Was zunächst merkwürdig klingt, ist eine clevere Lösung für die Praxis. Häufig sehen IPCs in Unternehmen recht unterschiedlich aus und vermitteln einen unruhigen Eindruck. Mit einem brandneu entwickelten Industriegehäuse von BEG Bürkle lassen sich ganz einfach verschiedene Einbausituationen abbilden. Ob „Tower-IPC“, „Desktop-IPC“ oder „19“-IPC“, ab sofort überzeugen alle Gehäusevarianten in einer homogenen Optik mit denselben Funktionen in einem Grundgehäuse.

Der IPC-Spezialist aus dem schwäbischen Herrenberg hat damit ein cleveres, robustes IPC-Gehäuse entwickelt, das je nach Drehung des Laufwerkkäfigs neue Einbaumöglichkeiten bietet. In der Basisversion eignet sich das hochwertige „DecoPro“-Gehäuse des „Tower-IPC“ ideal für den vertikalen Einbau, z. B. zur Wandmontage im Schaltschrank. Wer das Gerät lieber horizontal montiert, gibt seinen Wunsch einfach bei der Bestellung auf. Durch eine 90°-Drehung des Laufwerkkäfigs lässt sich diese Variante durch BEG Bürkle schnell umsetzen. Ebenso kann man das Gehäuse via Montagewinkel in einen 19“-Schrank einbauen. Klare Vorteile sind die ungewöhnlich lange Verfügbarkeit der Mechanik, mit über 10 Jahren, eine gleichbleibend hohe Qualität „Made in Schwaben“ sowie eine „eingefrorene Stückliste“. Diese garantiert, dass nach Serienfreigabe des Systems keine Änderungen mehr vorgenommen werden.

Die Technik aller Versionen entspricht dem neuesten Stand und lässt sich nach Kundenwunsch anpassen. Aktuell verbaut BEG Bürkle industrielle ATX-Mainboards auf „Intel Haswell-Plattform“ (ab Anfang 2016 „Intel Skylake-Plattform). Vorteile sind der von außen schnell wechselbare Staubschutzfilter und das überdruckbasierte Kühlkonzept via aktivem Lüfter. Mit weniger als 38 dB sind alle Rechner flüsterleise, laufen zuverlässig im 24/7-Betrieb bei Temperaturen von 0°C bis 50°C und werden vor Auslieferung einem 24-Burn-in-Test bei maximaler Systemtemperatur unterzogen. Sie verfügen über beste EMV-Eigenschaften hinsichtlich der Grenzwerte von Störfestigkeit und –aussendung. Es gibt ausreichend Platz für Einsteckkarten in den bis zu 7 Steckplätzen. An der Gehäusefront befinden sich zwei USB 3.0-Schnittstellen und Betriebszustandsanzeigen. Optional werden Einsteckkarten-Niederhalter für low-profile und fullsize-Karten angeboten. Prozessoren, Festplatte, Arbeitsspeicher, Betriebssystem, etc. können sich Kunden wie gewohnt nach ihren Wünschen konfigurieren.

Tower-IPC-Gehäuse auf einen Blick:

  • Format: (H x B x T) 177 x 426 x 432 mm
  • Gehäuse: Lichtgraues, pulverbeschichtetes Gehäuse in RAL 7035, über 10 Jahre verfügbar
  • Varianten: Via Drehung des Laufwerkkäfigs als Tower-IPC oder Desktop-IPC, mit Montagewinkel für 19“-Einabu
  • Stromversorgung: 350 Watt ATX-Industrienetzteil
  • Überdruckbasiertes Kühlkonzept
  • Eingepresster Erdungsbolzen M4 in Gehäuserückwand

 

Über BEG Bürkle GmbH & Co. KG:

BEG Bürkle GmbH & Co. KG bietet als IPC-Spezialist 19“-Rechner und Box-PC‘s in unterschiedlichsten Größen und Leistungsklassen sowie kundenspezifische Rechner an. Das Unternehmen wurde 1983 in Herrenberg gegründet und beschäftigt rund 30 Mitarbeiter. Aktuell umfasst das Produktportfolio fünf unterschiedlich IPC-Linien, vom einfachen Standardrechner bis hin zu industriellen Workstations im Highend-Segment. Ziel ist es, das Wachstum von BEG Bürkle durch weitere OEM-Kunden und Partnerschaften vornehmlich in Deutschland voran zu treiben.

zur Übersicht